Diese Seite drucken
Inhalt einklappen 

Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Potsdam

Nicht nur das Holländische Viertel ist eine beschauliche Sehenswürdigkeit in Potsdam, an der man gern verweilen möchte. Die Potsdamer Innenstadt gestaltet sich sehr vielfältig. Bei einem Altstadtrundgang kann man hier allerlei erkunden.

Herrenhaus des Kronguts Bornstedt mit Rosengarten
Herrenhaus des Kronguts Bornstedt mit Rosengarten

Der Neue Markt

Dieser barocke Platz, dessen Zentrum die von Jan Bouman errichtete Ratswaage bildet, ist einer der reizvollsten Orte Potsdams. Hier befindet sich der ehemalige Kutschstall, in welchem bis zum Jahr 1918 höfische Pferde gehalten wurden. Heute beherbergt er das „Haus der Brandenburg-Preußischen Geschichte“ mit seinen Ausstellungen, wechselnden Sonderausstellungen, Veranstaltungen, Führungen und Exkursionen. Das Kabinetthaus Am Neuen Markt 1 diente Friedrich Wilhelm II. während seiner Kronprinzenzeit als Stadtpalais, wo auch der spätere König Friedrich Wilhelm III. geboren wurde.

Luisenplatz und Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor befindet sich am westlichen Ende der Brandenburger Straße, der Einkaufsstraße Potsdams. An der Errichtung des Tores, welches einem römischen Triumphbogen ähnelt, waren zwei Baumeister beteiligt. Der im Jahr 2000 neu gestaltete Luisenplatz vor dem Brandenburg Tor lädt mit seiner Springbrunnenanlage zum Pausieren ein.

Holländisches Viertel

Die malerischen Häuser im holländischen Stil mit vielen kleinen Restaurants, Cafés und Läden sind ein idealer Ort zum Flanieren mit besonderem Flair. Das Holländische Viertel wurde zwischen 1734 und 1742 im Auftrag des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I erbaut. Sein Ziel war es, holländische Handwerker nach Potsdam zu holen und ihnen hier eine Heimat zu bieten.

Kolonie Alexandrowka

Reisen Sie zurück in die Zeit der Zaren und besuchen Sie die Russische Kolonie mit Museum. Lassen Sie sich verführen und genießen Sie original russische Köstlichkeiten in der Teestube wie z.B. Sakuska, Sibirski Pelmeni oder den Kosakentopf.

Herrenhaus des Kronguts Bornstedt mit Rosengarten
Herrenhaus des Kronguts Bornstedt mit Rosengarten

Krongut Bornstedt

Ein weiteres sehr beliebtes Ausflugsziel ist das Krongut Bornstedt, unweit des Park Sanssouci's. Ursprünglich als Mustergut der Hohenzollern-Familie errichtet, bietet das Haus heute viel Platz für verschiedenste Veranstaltungen. Ein besonderer Höhepunkt auf dem Krongut sind auch die „Lange Kerls“, Männer in Gardeanzügen mit einer Größe über 1,88 Meter, die sich als „lebendiges Museum“ darstellen.

Glienicker Brücke

Die heutige Glienicker Brücke wurde im Jahr 1907 errichtet und verbindet die Städte Berlin und Potsdam miteinander. In der Zeit des Kalten Krieges fanden auf der Brücke insgesamt drei Agentenaustausche statt, wodurch diese weltweit bekannt wurde. Seit dem Mauerfall ist die Glienicker Brücke wieder für Verkehrsmittel und Besucher geöffnet.

Adresse

Kongresshotel Potsdam am Templiner See
Am Luftschiffhafen 1
14471 Potsdam
Tel.: +49 (0331) 907 - 0
Fax.: +49 (0331) 907-70 777
E-Mail: info©hukg.de
Internet: www.kongresshotel-potsdam.de